Presse- und Textbüro Mathias Rinka

Artikel, Texte, News, Content & mehr - von freier Journalistenhand

PropTech Blog

VC-Fonds steigt bei Schweizer Startup Archilyse ein

Gepostet am 13. November 2018 um 10:00
PropTech1 Ventures, Deutschlands erster auf europäische PropTech-Startups spezialisierter Venture-Capital-Fonds, investiert in der Pre-Series-A-Finanzierungsrunde des Schweizer PropTech-Startups Archilyse. Zudem investieren auch Ringier Digital Ventures, die Zürcher Kantonalbank (ZKB) und der Business Angel Stefan Heitmann, Gründer von MoneyPark und PriceHubble. Für PropTech1 stelle Archilyse das erste Investment "in das ausgesprochen reife PropTech-??kosystem der Schweiz dar", so der VC-Fonds in seiner Mitteilung, wo es beabsichtige, seine Investmentaktivitäten weiter auszubauen. Archilyse misst datenbasiert Architektur-Charakteristiken von Immobilien und stellt diese Projektentwicklern, Architekten und Immobilienbestandshaltern als Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) zur Optimierung diverser Prozesse in der Immobilienwertschöpfungskette zur Verfügung. Archilyses Algorithmen können die Immobiliendaten durch Data Enrichment in neuem Umfang und neuer Qualität darstellen. Dazu werden Grundrisse der jeweiligen Immobilie auf die Archilyse Cloud geladen, die dann in georeferenzierte, dreidimensionale BIM-Light-Modelle gewandelt werden. Diese Datenanreicherung optimiert und automatisiert eine Vielzahl von Anwendungsfällen: Die Archilyse-Software ermöglicht in der Immobilienplanungsphase einen automatisierten Compliance Check bezüglich lokaler Baunormen. Immobilienbestandshalter und Asset Manager können ihr Portfolio digitalisieren und durch die Datenanreicherung präzisere Immobilienwerte erhalten, so zum Beispiel durch die Ermittlung der Lage, der Aussicht oder auch dem Sonneneinfall, und somit marktgerechte Mietpreise bestimmen. (Autor: Mathias Rinka) Weitere Informationen: https://www.archilyse.com/de/

PropTech WiredScore will in den ganzen DACH-Raum

Gepostet am 2. November 2018 um 1:00
Nach Berlin, Frankfurt/Main, Köln und Düsseldorf hat das US-PropTech-Unternehmen WiredScore, jetzt auch seinen Markteintritt in Hamburg gefeiert. Der Entwickler eines Bewertungs- und Zertifizierungssystems für die digitale Infrastruktur und Konnektivität von Gewerbeimmobilien gab zudem bekannt, im kommenden Jahr weiter expandieren zu wollen. Das neu zur Verfügung stehende Kapital solle zunächst in den Ausbau des Teams gesteckt werden, heisst es. 2019 wollen man dann beispielsweise nach Oesterreich und in die Schweiz gehen. WiredScore hatte kürzlich in einer weiteren Finanzierungsrunde rund neun Millionen US-Dollar eingesammelt. Zu den Investoren zählten u.a. Momeni Digital Ventures aus Hamburg, der kanadische Immobilieninvestor KingSett Capital, Legal & General aus UK, der Immobilieninvestor Savitt Partners aus den USA und der britische Entwickler Town Centre Securities. Angedacht ist laut Deutschland-Chef Sebastian Seehusen das Angebot des WiredScore-Bewertungssystems für die digitale Infrastruktur und Konnektivität von Gewerbeimmobilien auf alle Asset-Klassen der Immobilienwelt auszubauen. Das PropTech wurde im Jahr 2013 in New York von führenden Unternehmen aus den Bereichen Immobilien, Technologie und Telekommunikation mit Unterstützung des damaligen Bürgermeisters MIchael Bloomberg gegründet. 2015 startete WiredScore im britischen Markt. Seit 2017 ist das PropTech-Unternehmen auch in Deutschland, Frankreich, Irland sowie Kanada aktiv und zertifiziert Gebäude mit seinem Bewertungssystem. (Autor: Mathias Rinka)